WER F***** WILL, MUSS FREUNDLICH SEIN

Wir wurden nun schon öfter gefragt, wieso wir Kondome in der Yogabude verkaufen. Aus Kundensicht etwas unbefriedigend als Antwort, kam von uns meist nur: „Wieso nicht?“

Diese Produkterweiterung in unserem Sortiment war nicht bewusst geplant. Wir waren auf der Suche nach Nagelbürsten. Ja genau, Nagelbürsten! Wer Yoga unterrichtet, kann sofort nachfühlen was ich meine bei folgender Situation:

Bei der ersten Demo des herabschauenden Hundes adhomukhasvanasana in einer Yogaklasse stellt man natürlich erst VOR den Schülern fest, dass man Nägel hat wie ein Grubenarbeiter. Okay, eine Nagelbürste musste also her für solche Notfälle!
Möchte man nun aber gern Plastikkonsum reduzieren und Schweinsborsten vermeiden, wird’s tricky. Wie das nun mal so ist im Internet, war unser eigentliches Vorhaben: Nagelbürste kaufen schnell vergessen. Wie wir auf der Seite mit den veganen Kondomen gelandet sind, wissen wir nicht mehr. Es sind dann wohl ein paar Klicks und Links mehr geworden. Erst kam bei mir ein pubertäres Lächeln auf: “Hihi, Kondome.” Es brauchte etwas, bis sich ein Gedanke breit machte:
„Was ist denn bitte schön in all den anderen Kondomen drin oder dran, die nicht vegan sind?!“

Die Antworten findet ihr hier:
http://www.hydrophil.com/vegane-kondome.html
Das ist also auch unsere Antwort auf die Frage, wieso wir Kondome in der Yogabude verkaufen. Denn immer noch gilt:

WER F***** WILL, MUSS FREUNDLICH SEIN – auch zu Tieren!
🐵

Für uns schließt sich da auch ein Kreis und man landet sehr schnell wieder beim Yoga:
ahimsa, bedeutet Gewaltlosigkeit.
Es handelt sich um eine Verhaltensregel, die das Töten oder Verletzen von Lebewesen untersagt.
Ahimsa steht an erster Stelle der fünf yamas (Yogische Regeln für den Umgang mit der Welt).

Nagelbürsten haben wir letztendlich auch noch bekommen 🙂